08 August 2013

Der schlechteste HNO-Arzt ever

Heute durfte ich einen wirklich schlechten Arzt kennenlernen.

Seit vorgestern quälen mich Kopfschmerzen, seit gestern weiß ich, dass diese von den Nasennebenhöhlen kommen. Mein Freund hat dann gestern mit seiner Mutter telefoniert und ihm für mich einen HNO-Arzt in unserer Nähe empfohlen. Also bin ich heute mit meinem Freund dort hingegangen, in der Hoffnung auf schnelle, wirksame Hilfe.

Da ich mir vorab keinen Termin geholt hatte, musste ich erst einmal 2 Stunden Wartezeit in Kauf nehmen - was sich mit extremen Kopfschmerzen nur mühsam erdulden lässt.
Dann wurde ich aufgerufen, durfte auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen und meine Beschwerden schildern.
Herr Welschinger prüfte meine Ohren, meine Nase (stellte fest, dass meine Nasenscheidewand nach links steht - aufgrund einer uralten Fraktur) und schließlich meinen Rachen.
Plötzlich wurde ich vom Herrn Welschinger so dermaßen runtergeputzt, dass ich mich völlig fehl am Platz fühlte. Warum ich mich selber so kaputt mache und dass ich so zwar eine Weile leben könne, aber irgendwann nicht mehr.
Dass Rauchen nicht gesund ist und krank macht, weiß ich selber, das muss mir kein Arzt der Welt noch mal auf die Nase binden. Dass es für meine Gesundheit nicht förderlich ist, ist mir auch bewusst. Und dass ich auch irgendwann aufhören muss und werde, ist mir auch klar - aber momentan ist mir noch nicht danach.
Dann wurde ich darauf hingewiesen, dass ich Probleme mit dem Verdauungstrakt hätte und meine Probleme daher kommen würden. (Hallo?!)
Er machte mir Vorschriften, dass ich bis spätestens 19 Uhr zu Abend gegessen habe sollte und ab 14 Uhr kein Obst und Gemüse mehr essen dürfte, weil es so schwer verdaulich ist.
Ich solle meinen Fleischkonsum reduzieren und am besten auch nur noch Geflügel essen.
Auf Kohlensäure und Süßigkeiten solle ich doch bitte auch verzichten.
Aber Kaffee darf ich trinken, weil meine Blutgruppe das ganz gut verträgt.

Was, bitte, hat mein Verdauungstrakt mit meinen verstopften Nasennebenhöhlen zu tun?!
Meines Erachtens nach überhaupt nichts.

Beim Einkaufen traf mein Freund einen Bekannten. Er erzählte ihm, dass wir bei dem HNO-Arzt waren und die erste Frage des Bekannten war: "Hast du auch Verdauungsprobleme?"

Für mich hat dieser Arzt seinen Beruf völlig verfehlt und ich wäre bei jedem Allgemeinmediziner auf jeden Fall besser aufgehoben gewesen.
 Das war für mich auf jeden Fall das erste und letzte Mal gewesen, dass ich diesen Arzt aufgesucht habe.

1 Kommentar:

  1. Mein Freund hatte neulich auch eine Nasennebenhöhlenentzündung. Er geht so gut wie nie zum Arzt, aber es war höchste Zeit. Da er mittlerweile chronische Infekte hat, sollte man kein Risiko eingehen und auf die Expertise eines Facharztes vertrauen. Dass Du so Pech mit Deinem Arzt hattest, ist ja echt schade. Ein Arzt soll schließlich helfen und einen wegen Problemen, die einem bewusst sind noch runtermachen. Ich hoffe, das nächste Mal hast Du mehr Glück!

    AntwortenLöschen