26 September 2013

Sportlehrer sind Foltermonster

Ja, richtig gelesen!
Sport ist Mord und Sportlehrer sind Monster, die Spaß am Foltern haben.

Glaubt ihr nicht? Ich bin der festen Überzeugung und belege euch dies anhand meines heutigen Sportunterrichts.

Meine bisherigen Sportlehrer mussten immer damit leben, dass ich mich Spielen wie Volleyball, Handball oder sonstigen Ballspielen immer verweigert habe. Auch mein aktueller Sportlehrer sollte das noch aus dem vergangenen Schuljahr wissen, versucht mich aber dennoch dazu zu „ermutigen“. Ich sage, danke, nein, ich verzichte. Mit „Bällen“ kann ich zuhause im Bett spielen.

Da mein Sportlehrer mich nun aber nicht „untätig“ herumsitzen lassen wollte, meinte er zu mir, ich solle mir eine Matte holen und er macht ein paar Übungen mit mir. Ungläubig fragte ich, was für Übungen und er meinte nur, dass ich das dann sehen (wohl eher merken) werde.

Nun gut - Matte geholt und mich schön Abseits gestellt, damit der Rest der Klasse in Ruhe Volleyball spielen kann. Weit gefehlt, meine Übungen durfte ich dann schön am Spielfeldrand neben allen anderen durchführen.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ein Sportmuffel bin und generell Sportunterricht überflüssig finde. Zudem hat meine Lendenwirbelsäule eine nicht-existente Muskulatur, für die ich eigentlich Übungen machen sollte, damit sie mal wieder existiert. Aber entweder vergesse ich meine Übungen oder ich hab einfach keine Lust mir Platz dafür zu schaffen.

Wie dem auch sei… Mein Sportlehrer hat mich also diverse Übungen machen lassen, die meine Bauch- und Rückenmuskulatur „stärken“ sollen. Unter anderem Übungen in der Bankstellung (auf „deutsch“ Doggy-Style), neben dem Spielfeld, während die anderen Volleyball spielten. Ich möchte nicht wissen, wie viele mir dabei auf den Hintern geglotzt haben…

Die Übungen haben ungefähr 20 Minuten gedauert, mit kleinen Pausen zwischendurch. Von der Blamage vor den anderen einmal abgesehen, an sich keine schlechte Sache. Aber separat wäre mir doch lieber gewesen… 

Mein Rücken schmerzt immer noch und ich werde morgen definitiv Muskelkater haben, was mich jetzt schon ziemlich nervt. Zudem habe ich aufgrund von Dehydration den Unterricht mit Kopfschmerzen verlassen und musste mir anschließend den Kopf mit Nikotin benebeln, damit die Kopfschmerzen nachlassen.

Ab Morgen habe ich zwei Wochen Ferien, in denen ich mich kein bisschen anstrengen werde und vorzugsweise den ganzen Tag im Bett oder auf der Couch verbringen werde, denn nach den Ferien steht mir eine Wiederholung dieser Horror-Übungen bevor.

In diesem Sinne, 

Kommentare:

  1. Das nächste Mal vor dem Rauch-Rausch lieber erst mit den Bällen spielen ;) Das hilft bei Kopfschmerzen besser als die Zigaretten - allerdings fördert es auch den Muskelkater!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, bei entsprechend viel Übung darin wird der aber auch weniger.^^

      Löschen
  2. Hmm, irgendjemand hat mal das Gerücht aufgebracht, (alkfrei) Trinken würde gegen Dehydration helfen. Rauchen hilft allerdings auf Dauer auch - die Chemo ist schließlich auch flüssig.

    AntwortenLöschen