29 Februar 2016

Ist das schon Frühling?

f/2.8 // 1/80s // ISO 200 // 50mm
Dem Wetter entsprechend könnte man das zumindest annehmen. Die Sonne lässt sich immer öfter über einen längeren Zeitraum sehen, hat aber noch nicht die richtige Power, um zu wärmen. Sogar die Temperaturen halten sich wacker um die 5°C, wenn die Sonne sich blicken lässt. Aber sobald Klärchen sich schlafen geht und den wolkenlosen Nachthimmel zurücklässt, sinken die Temperaturen unter die 0°C und es wird wieder höchste Zeit, die Handschuhe aus der Jackentasche zu ziehen.
Ja, ich schleppe nach wie vor noch Handschuhe mit mir herum, denn laut Kalender haben wir immer noch Winter.

Wenn man allerdings einen Blick in die Gärten wirft, könnte man doch annehmen, dass der Frühling sich mit großen Schritten nähert.
So langsam fängt alles an zu grünen, die ersten Knospen bilden sich an den Zweigen und auch Schneeglöckchen und Krokusse kann man hier und da schon stehen sehen. Die perfekten Fotomotive, um den Frühling einzuläuten!

f/2.8 // 1/30s // ISO 200 // 50mm
Gestern hatte ich also nach recht langer Abstinenz mal wieder die Möglichkeit, mit der Kamera loszuziehen. Schwiegermutters Garten ist dafür meistens die perfekte Anlaufstelle. Während der Mann das Auto gewaschen hat, hab ich mich auf Fotosafari begeben.
Das war dieses Mal gar nicht so einfach. Schneeglöckchen wachsen schließlich recht tief am Boden, sodass man sich auf den Boden legen muss, wenn man sie einigermaßen vernünftig ablichten will. Im ersten Moment mag das gar nicht so schlimm erscheinen. Ist es aber, wenn einem ein hyperaktiver Hund auf den Rücken springt, weil er spielen will. So musste ich also zeitgleich den Hund beschäftigen, fokussieren und auf meine Kamera aufpassen, damit die nichts abkriegt.
Nachdem ich mit den Schneeglöckchen fertig war, hab ich mich meistens eher in aufrechter Position gehalten, so war die Gefahr geringer.

Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass mein 50mm eine Macke hat. Gut, ich hab hauptsächlich mit 2.8er Blende fotografiert, sodass der Schärfebereich recht klein ausfällt - aber am Laptop sahen einige Fotos doch irgendwie unscharf aus, obwohl richtig fokussiert wurde.
Wenn ihr also wisst, ob sich ein Objektiv verstellen kann, wäre ich über Tipps in den Kommentaren wirklich dankbar!

Ansonsten muss ich mir das bei nächster Gelegenheit nochmal genauer betrachten. Kann ja sein, dass ich mich minimal bewegt hab, und mein Fokuspunkt verrutscht ist. Es war schließlich frisch!

Habt eine schöne Woche,

Kommentare:

  1. Ich denke das liegt an der offenen Blende. Der Schärfebereich ist ja wirklich sehr klein, dass sich jeder Ruckler sofort bemerkbar macht. Dazu kommt, dass du sehr nah dran bist oder sind die Bilder arg gecroppt? Dadurch wird der Schärfebereich noch kleiner und von den Belichtungszeiten her ist es auch schon grenzwertig. Da macht sich natürlich jede Störung bemerkbar und erst recht ein Hund aufm Rücken.
    Versuch doch mal ISO 400, dürfte auch mit nem kleineren Sensor noch problemlos gehen, das bissl Rauschen bekommst dann gut mit Lightroom raus.
    Ich würde dir dazu raten wenn möglich auch die Blende bissl zu zu machen, so auf f4, da haben die 50er meist die beste Schärfe und mit Blitz sollte das auch immer vom Licht her gehen.

    Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Schneeglöckchen is etwas mehr gecropped.
      Aber danke für die Tipps, f4 und ISO 400 hatte ich auch probiert, aber leider zu spät, da war die Sonne so gut wie weg..
      Und den Blitz hatte ich nicht dabei.

      Löschen
  2. Lach - ich kann mir gut vorstellen wie du am Boden liegst und von einen Wuffel belästigt wirst ;)
    Sah sicher sehr unterhaltsam aus.
    Deine Bilder gefallen mir wieder sehr gut :)

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war gar nich so witzig^^ Sobald der angerannt kam, hab ich den Kopf eingezogen und irgendwie versucht, die Kamera zu schützen :D

      Löschen