14 April 2016

Jahresrückblick mal anders

Normalerweise finden Jahresrückblicke im Januar statt. Man lässt das alte Jahr Revue passieren und überlegt sich, was man im neuen Jahr besser machen könnte. Dieser Jahresrückblick heute verfolgt etwas andere Ziele. Letztes Jahr habe ich mir im April den lang ersehnten Wunsch einer Spiegelreflexkamera erfüllt. Das war sozusagen ein Geburtstagsgeschenk von mir für mich.

Um den Post nicht völlig mit Fotos zu überfüllen, habe ich mir überlegt, dass ich einfach für jeden Monat ein paar der besten Fotos raussuche, damit ihr einen kleinen Überblick bekommt, was in nur einem Jahr möglich ist, wenn man sich näher mit der Fotografie auseinandersetzt.
Zudem wird es ein paar Monate geben, die in diesem Jahresrückblick nicht vorkommen, einfach aus dem Grund, dass ich entweder kaum bis keine Fotos gemacht habe.

April 2015


Der April war sozusagen mein Startmonat. Es galt sämtliches auszuprobieren, sofern die Möglichkeiten da waren. Ausgerüstet mit dem 18-55mm Kit-Objektiv habe ich also erste Erfahrungen gesammelt und nicht selten hat mich der Autofokus ganz schön verarscht. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

Mai 2015


Ich hatte die Kamera eigentlich immer dabei, egal wo es hinging. In diesem Monat hatte ich mir dann auch eine Kameratasche zugelegt, damit ich nicht immer mit dem Karton rumrennen musste. Auch der Mann musste mal als Fotomotiv herhalten, wenn gerade nix anderes da war. Auch mit der Blende und den Verschlusszeiten kam ich allmählich immer besser klar. Natürlich hab ich nebenher noch viel gelesen, wie was funktioniert und mir sogar ein kleines Büchlein mit Tipps aus dem WWW geschrieben. Das blieb dann aber ziemlich bald nur noch zu Hause liegen...

Juni 2015


Der Juni war bei mir ziemlich vollgepackt mit Experimenten. Langzeitbelichtungen bei Nacht, Gegenlichtfotografie.. Ich wollte alles probieren, was nur irgendwie möglich war und teilweise sind dabei wirklich tolle Sachen entstanden, auf die ich immer noch echt stolz bin.

August 2015


Meine Güte, der August hatte wirklich erstaunlich viele Neuerungen parat. Ich hab mich erstmals getraut in RAW zu fotografieren, weil ich vorher nicht so wirklich wusste, was ich damit anfangen soll. Aber als ich dann mal eine RAW-Datei in Photoshop "entwickelt" habe, war ich sowas von erschlagen! Was man damit machen konnte, Wahnsinn. Seit da an fotografiere ich nur noch in RAW. Aber das war nicht das einzige, was der August zu bieten hatte. Ich habe mir in dem Monat das Canon 50mm f/1.8 II zugelegt und war sofort begeistert! Dieses Bokeh, herrlich.. Und die große Blende, hach.. Die Linse ist von da an mein Immer-drauf geworden und muss nur selten dem Kit-Objektiv weichen. Und hatte ich vorher immer manuell fotografiert, so habe ich hier erstmals den AV-Modus der Kamera benutzt. Bei einer 1.8er Blende sind 1/125s bei Sonnenschein einfach zu lang..

September 2015


Im September war gar nicht so viel los. Ich war nach wie vor mit meiner geliebten 50mm-Linse unterwegs und hab immer mal wieder mit Gegenlicht gespielt. Einzige Neuheit war in der Zeit, dass ich auch öfter mal in Hochkant fotografiert habe. Oder in der Nachbearbeitung von Querformat auf Hochkant zugeschnitten habe.

Oktober 2015


Wie im September, war auch im Oktober nicht so viel los. Wenn ich die Fotos jetzt aber so im Nachhinein betrachte kann ich eines sagen: Es hat also ungefähr ein halbes Jahr in Anspruch genommen, bis ich mein Auge für Motive einigermaßen gefestigt habe. Ich habe in der Zeit angefangen bewusster zu fotografieren und meinen Stil zu finden.

November 2015


Im November habe ich angefangen, nicht nur Details zu fotografieren, sondern auch immer öfter mal Himmel und Landschaft mit einzubringen. Zudem sind mir an dem Tag fast die Finger abgefroren und der Mann kam auf die glorreiche Idee "Ach, ich bräucht ja mal neue Fotos mit meiner Super-Mütze.." Gar nicht so leicht, wenn die Sonne schon weg ist..

Januar 2016


Auch der Januar war eher dürftig, was Fotos angeht. Das lag mitunter daran, dass es einfach zu früh dunkel wurde... Aber eine kleine neue Errungenschaft gab es bezüglich meines Equipments. Ich habe mir ein verspätetes Weihnachtsgeschenk geholt: einen externen Blitz, sowie einen Reflektor. Damit habe ich die Möglichkeit auch drinnen mal Fotos machen zu können. Und hab so gleich meinen Bücherblog wieder zum Leben erweckt.

Februar 2016


Waren die letzten Monate doch recht wenig mit Fotos gefüllt, so lässt sich Ende Februar schon sagen, dass der Frühling bald da ist. Auch tolle Himmelsfotos sind in dieser Zeit sehr gut möglich, gerade wenn man die Zeit um und nach dem Sonnenuntergang nutzt. Erste Frühblüher sind zu finden und auch hier lässt sich wieder sagen, dass ich nach wie vor bewusster fotografiere. Habe ich in den ersten drei Monaten mit der Kamera hunderte Fotos gemacht, so mache ich jetzt nur noch Fotos, wenn ich mir sicher bin, dass ich sie hinterher auch wirklich bearbeite.

März 2016


Im März war gar nicht so viel los. Ich habe mich ein wenig mehr mit meinem Blitz beschäftigt. Dabei habe ich sowohl probiert, wie der Blitz bei Portraits wirkt - aber auch Blümchen mussten für meine Experimente herhalten. Zudem konnte ich noch ein paar Krokusse am Osterwochenende finden. Aber rund herum gab es nicht viel Neues.

April 2016


Der April ist noch gar nicht wirklich rum. Von daher habe ich auch nicht sonderlich viel zum zeigen. Lediglich ein paar "leichte" HDR-Aufnahmen sind bisher entstanden und ich mag sie ganz gern. Ob ich das allerdings öfter machen werde, weiß ich noch nicht.

Insgesamt bin ich mit meinem Fotojahr aber durchaus zufrieden, ich habe viel neues gelernt und werde sicher in Zukunft noch mehr lernen und ausprobieren. Richtig spannend wird es, wenn ich ein Macro-Objektiv mein Eigen nennen kann. Ihr dürft also gespannt sein! :-)

Ich hoffe euch hat es gefallen
und bis demnächst!

Kommentare:

  1. Mal wieder wundervoll ...
    Man sieht deine Entwicklung ist einfach beeindruckend.
    So genug geschleimt - du weißt das ich dich liebe.

    Kuss
    Justine

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, dass ich es schon öfters gesagt habe - aber der Hund ist einfach zu süß.. Gott :D

    Ansonsten gefallen mir deine Blumen-Bilder am meisten, du machst irgendwie aus jeder einzelnen Blume etwas besonderes *-*

    AntwortenLöschen