31 Mai 2016

DIY - Fotountergrund selbst gemacht

Ausgangsmaterial
Heute zeige ich euch, wie ich mir einen Fotountergrund nach meinen Vorstellungen gemacht habe.

Gestern war ich mit dem Mann im Baumarkt und bin so durch die Regale geschlichen, um zu gucken, was es so schönes gibt. Als ich bei den Klebefolien stand, gab es kein Halten mehr. Es gab viele verschiedene in Holzoptik, was ich gern mag und hab mir dann eine geschnappt, die mir wirklich gefallen hat.
Anschließend bin ich noch zur Holzabteilung und hab dort eine Restekiste gefunden. Dort hat sich auch schnell ein Brett in Wunschgröße gefunden und dann gings ab zum Menne mit den Worten: "Guck mal, du darfst mir was kaufen!"

fertiges Brett
Alles was ihr also braucht, ist ein Brett und eine Rolle Klebefolie. Meine Klebefolie war 45cm breit und das Brett etwas schmaler, sodass man etwas Rand zu stehen hat. Weiterhin braucht ihr eine Schere und ein Stück Plastik oder einen Schaber, um Luftblasen wegzuschieben.

Ich war etwas übereifrig und habe jetzt trotzdem einige Falten und Luftblasen drin - aber das fällt bei mir durch die Holzoptik nicht so groß auf.

Wie man Klebefolie aufbringt, werde ich jetzt nicht im Detail erklären, weil es eigentlich selbsterklärend ist. Zudem steht auf der Rückseite einer solchen Folie auch eine Anleitung drauf.

f/5.6 // 5s // ISO 100 // 100mm
Mir gefällt mein Brett richtig gut und die Fältchen fallen nur auf, wenn man den Blitz benutzt, da sie dann Schatten werfen. Aber auch da lässt sich natürlich tricksen. ;-)
Insgesamt habe ich vielleicht höchstens 15 Minuten gebraucht, um das Brett zu bekleben. Und auch finanziell war es nicht teuer. Die Folie hat 6,99€ gekostet (beim großen A kann man da nochmal ein paar Euro draufpacken) und das Brett gab es für 3,93€. Insgesamt also nicht mal 11€. Zudem hab ich nur die eine Seite vom Brett beklebt. Das heißt, dass ich noch die Rückseite bearbeiten kann, wie ich möchte. Entweder klebe ich da noch eine andere Folie drauf oder ich geh mit Beize drüber, das überlege ich mir noch.

Natürlich musste der Untergrund gleich noch ausprobiert werden. Dafür hab ich mir eine Kerze und etwas Kleinkram hübsch arrangiert und im Hintergrund ein Holztablett aufgestellt, um das ganze etwas rustikaler wirken zu lassen. Fotografiert habe ich das Bild mit dem Makro-Objektiv, da es sich auch wunderbar für solche "Stillleben" eignet.

Habt ihr euch auch schon mal einen Untergrund selbst gebastelt?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Bis zum nächsten Mal,

Kommentare:

  1. Eine super Idee!
    Mir gefällt das Brett auch wirklich total gut - ich muss mich mal von dir inspirieren lassen :P
    So ein schöner Hintergrund macht sich für Produkte sicher auch super!

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, bei mir findest Du doch immer Inspiration :D
      Das wird sich demnächst auf dem Bücherblog zeigen ;)

      Löschen
  2. Tolle Sache und das nur für kleine Kasse, bin auch schon am überlegen mir mal so ein paar Utensilien zuzulegen.
    Hier übrigens auch noch ein kleines Beispiel was ich neulich gesehen habe, guck doch mal rein :
    https://fotopraxis.net/2016/03/20/glenmorangie-2/

    Grüßchen,
    Schnappi

    AntwortenLöschen