17 Juni 2016

DIY - Fotountergrund selbst gemacht #2

Ausgangsmaterial
Heute zeige ich euch eine weitere Möglichkeit, wie ihr euch einen Hinter-/Untergrund selber machen könnt. Beim letzten Tutorial war der Untergrund schnell gemacht, da man ja nur die Folie auf das Brett kleben musste. Dieses Mal ist es etwas zeitaufwändiger und bedarf einiger Muskelkraft, aber dafür könnt ihr euch das Ergebnis ganz individuell nach euren Wünschen gestalten und anpassen.

Was ihr braucht:

  • ein Brett (Restekiste im Toom für 3,14€)
  • Schleifpapier (Paket mit unterschiedlichen Stärken, 2,49€ bei Hagbau)
  • Pinsel (3er-Pack, 3,19€ bei Hagbau)
  • Abtönfarbe (bei mir blau und weiß, je 3,99€ bei Hagebau)
  • eventuell Naturmaterialien wie Blätter oder Blüten

Der Kostenpunkt liegt etwa bei 17€ und der Zeitaufwand umfasst mindestens 2-3h, wenn ihr keine Schleifmaschine parat habt, so wie ich.

fertiges Brett
Der Arbeitsablauf

Meine Idee war es, ein weißes Brett zu haben, bei dem an einigen Stellen blaue Farbe durchschimmert. Es sollte etwas altbacken aussehen. Also habe ich zunächst zwei Schichten blaue Farbe aufgetragen. Da ich bei Sonnenschein auf dem Hof gestrichen habe, war die Farbe auch schnell getrocknet. Anschließend habe ich eine Schicht weiße Farbe aufgetragen.

Nachdem die weiße Farbe getrocknet war, ging es an den schwierigsten Teil: das Schleifen. Ich habe mit dem gröbsten Schleifpapier angefangen und mich erstmal kreuz und quer über das Brett durchgearbeitet. Nach einigem Schleifen kamen dann auch die ersten blauen Stellen zum Vorschein, die ich dann intensiver abgeschliffen habe, um einen stärkeren Effekt zu erzielen. 


Detailaufnahme
Als ich für mich entschied, dass ich eigentlich fertig bin, kam der Menne und fragte, warum ich nicht noch Blüten oder Blätter mit einarbeite. Gesagt getan, ein paar Blätter unters Schleifpapier gepackt und drüber gewischt, ebenso ein paar Rosenblüten (die ergeben einen hübsches lila). Am Ende war mir das dann aber doch wieder zuviel, sodass ich nochmal eine dünne Schicht weiß aufgetragen habe, die dann teilweise wieder runter musste. Aber so hatte ich am Ende noch ein paar hübsche grüne Akzente mit drin, die dem Ganzen noch ein gewisses Extra geben.

Ich bin happy mit meinem neuen Untergrund. Das tolle an dieser Variante ist, dass der Untergrund jedes Mal ein Unikat ist, den so kein anderer hat. Zudem hat man trotz der Farbe noch die Struktur des Holzes. Das schafft kein Poster. ;-)

Wie findet ihr die Idee?
Habt ihr sowas auch schon mal gemacht?

Bis demnächst,

Kommentare:

  1. Was für ein schönes DIY.
    Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt - ein richtiges Schmuckstück <3

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
  2. Hi, coole Sache dein DIY Tutorial.

    Lg Clemens

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee und viel Arbeit :) !
    Google mal nach "Sarah Oliphant Backdrops", die macht ganz tolle Sachen !
    Liebe Grüße vom Schnappi !

    AntwortenLöschen